Vierter Akt

- Appenfluher See -

 


Ich habe  den 3ten Versuch gestartet eine etwas welligere Seeoberfläche zu erhalten. Die aufgebrachte
Farbe trocknet normal glasklar aus. Aber dieses mal leider nicht, es blieben nach 4 Tagen immer noch viele trübe
Stellen übrig. Zusätzlich hatte sich im Seeboden ein Riss aufgetan. Diesen versuchte

ich mit Farbe oben auf der Plexiglasscheibe zu kaschieren. Das könnt Ihr  auf den Bildern

ansehen. Der Versuch ist nicht zielführend ausgefallen.

 

 

 


Ganz offen, es hat mir überhaupt nicht mehr gefallen. Also nahm das Drama seinen Anfang. Ich entfernte

nun zum drittenmal die Fensterfarbe von der Plexiglasscheibe und dann pakte mich der Ergeiz

den Riss unter der Scheibe auf Dauer zu verbannen.
 Ich versuchte ein Loch durch die Scheibe zu bohren und dann Farbe mittels einer Kanüle einfliesen

zu lassen. Auch dieser Versuch scheiterte und ich stand vor einem Scherbenhaufen und

vor einer sehr  ernsten Entscheidung.


Ich sägte  mit roher Gewalt die Plexiglasscheibe aus dem See raus. Es war wie eine Befreiung

für mich. Jetzt konnte ich den Riss wieder vernünftig verschliessen und den Seegrund

nachfärben sowie die Schäden am Seeufer beseitigen.

 

 

 

Ich habe  mich nach dem die Plexiglasscheibe Geschichte war für eine Seeoberfläche aus Epoxydharz Glosscoat von Vosschemie

entschieden. Mit diesem habe ich ja bereits bei meinem Bächen recht gute erfahrungen gesammelt.

 

Damit es nicht aus dem See läuft, habe ich gleich für das Einlassen des Harzes die vorderste Seekante

gut abgedichtet und den See noch mal gründlich ausgesaugt.

 

Dann rührte ich das Epoxydharz genau nach der Anleitung des Herstellers an: 
Mischverhältnis =100:40, 5 Minuten durchrühren, danach 5 Minuten stehen lassen, damit

soviel Luftblasen wie möglich austreten können.

 

Nun goss ich langsam und an verschiedenen Stellen das Wasser in den See und verteilte

es zusätzlich mit einem Rundholz, damit auch ja alle Ecken vom Seegrund bedeckt werden. Jetzt ruhten

erst mal alle weiteren Arbeiten, damit das Harz ungestört durchtrocknen konnte.

 

 

Nach dem alles durchgetrocknet war habe ich mit Winowcolor kristallklar von Marabu

den Übergang vom Bach in den See etwas ausgearbeitet.  Zusätzlich pflanzte

ich an der rechten Seeseite noch einige Fichten näher ans Wasser.

 

Den Modulübergang vom Bach in den See überwucherte ich mit Seemoosbäumen.

Somit ist die Schnittkante nicht mehr so auffällig.

 

 

Das Projekt "Appenluher See " ist somit fast fertig.

Die letzten kleinen Arbeiten und den Feinschliff werde ich demnächst in

einem weiterem Baubericht hier dokumentieren!


TopLinks-Modellbahn Liste auf Online-Modellbahn.de
Modelleisenbahn Top 150
mobablog.INFO - Zeigen Sie Ihre Modellbahn!


 

Wenn Ihr bei Euch einen Link zu meiner Seite setzen möchtet,  dann verwendet bitte eines der nebenstehenden Logos und verlinkt es mit: http://www.appenfluhertal.com



 

Seite wurde im Jahr 2016 erstellt!

Letztes update 11.11.2017